PRESSEMITTEILUNG

10 Jahre deutsches Abitur in der Tschechischen Republik

Das Gymnázium F.X. Šaldy in Liberec feiert am 28. Mai eine zehnjährige Erfolgsgeschichte

von Christian E. Rühmkorf

Als künftig einzige Schule in Tschechien ermöglicht das Gymnázium F. X. Šaldy seit zehn Jahren tschechischen Schülerinnen und Schülern den Erwerb der deutschen und der tschechischen Hochschulreife. Seit der Gründung der Deutschen Abteilung am Liberecer Gymnasium im Jahre 1991 haben rund 350 junge Tschechinnen und Tschechen das deutsche Abitur erfolgreich abgelegt. Damit haben sie freien Zugang zu weiterführenden Bildungseinrichtungen in Deutschland und der EU.

Unterricht in den Fächern Biologie, Mathematik, Physik, Erdkunde und Geschichte in deutscher Sprache und das nach nur zweijährigem Sprachunterricht – ist das möglich? Es ist! Das beweisen alljährlich an die 30 Abiturienten der Deutschen Abteilung des Gymnáziums F.X. Šaldy in Liberec. Unterrichtet und tatkräftig gefördert werden die Schülerinnen und Schüler bei diesem ehrgeizigen Ziel von 9 qualifizierten deutschen Lehrerinnen und Lehrern, deren oberster Dienstherr das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland ist.

Nach erfolgreich bestandener Aufnahmeprüfung werden die Schülerinnen und Schüler in die 8. Klasse aufgenommen. Deutschkenntnisse sind keine Voraussetzung für die Aufnahme. Die erforderlichen Sprachkenntnisse werden in den ersten beiden Jahrgängen durch intensiven Deutschunterricht (10 Stunden pro Woche) vermittelt. Die übrigen Fächer werden in den ersten beiden Jahrgängen in tschechischer Sprache und nach tschechischen Lehrplänen unterrichtet. Ab Klasse 10 erhalten die Schülerinnen und Schüler in drei naturwissenschaftlichen und drei geistes- bzw. gesellschaftswissenschaftlichen Fächern, zu denen auch deutsche Literatur gehört, Fachunterricht in deutscher Sprache. Unterrichtet wird nach deutschen Lehrplänen und unter den von der Kultusministerkonferenz (KMK) festgelegten Bedingungen. Das tschechische und das deutsche Abitur legen die Schüler in der 13. Klasse ab.

Ziel dieser außergewöhnlichen Bildungseinrichtung ist es, den tschechischen Schülerinnen und Schülern einen schulischen Bildungsabschluss zu bieten, der sie in besonderer Weise befähigt, beruflich eine Mittlerfunktion zwischen beiden Kulturkreisen und Gesellschaften in den Euroregionen auszufüllen. Gerade in den grenznahen Räumen des europäischen Binnenmarktes werden bilingual ausgebildete junge Menschen zu begehrten Fachkräften in der Produktion, der Verwaltung und im Dienstleistungssektor. Mit ihrem tiefen Einblick in zwei Bildungssysteme und deren Zielvorstellungen qualifizieren sich die Absolventinnen und Absolventen der Deutschen Abteilung in besonderem Maße für eine akademische Ausbildung.

Neben dem Unterricht bietet die Deutsche Abteilung den Schülerinnen und Schüler jedes Jahrgangs ein vielfältiges Angebot an Aufenthalten im deutschsprachigen Ausland. Dies reicht vom Austausch mit Partnerschulen u.a. in Aachen, Hamburg, Vilsbiburg und Wiesentheid über mehrwöchige Sprach- und Betriebspraktika im Kölner Raum und Gastschulaufenthalte an deutschen Gymnasien bis hin zu politischen und literarischen Seminaren mit einer internationalen Zusammensetzung in Berlin. Dabei kann sich die Deutsche Abteilung auf eine intensive Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, der Friedrich-Naumann-, der Friedrich-Ebert-, der Robert Bosch- sowie der Guardini-Stiftung stützen.

Das Studium an der Deutschen Abteilung des Gymnáziums F.X. Šaldy vermittelt den Schülerinnen und Schülern ein hohes Maß an Flexibilität, Wissen und Problembewusstsein und qualifiziert sie daher auch besonders gut für die Anforderungen, die das moderne Europa des 21. Jahrhunderts mit sich bringt. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

 

 Tel. + fax: +420 / 482 710 660            deutsch@gfxs.cz